Karl Slevogt - Motorsport mit PUCH 1909

Puch logoPuch Logo


ALLE BILDER auf dieser Webseite unterliegen dem Copyright und dürfen weder kopiert noch anderweitig verwendet werden !!

1909 ist eine durchaus erfolgreiche Renn-Saison für Puch und auch für Slevogt, der dank seiner Erfolge, der Berg- und Rekordfahrten von der örtlichen Presse zum "Grazer Volkshelden" hochstilisiert wird.



Das Ries-Bergrennen bei Graz 1909
Der erste Renn-Auftritt ist 1909 beim Ries-Bergrennen - auch ein Probelauf für die Prinz-Heinrich-Fahrt.
Dabei haben die Puch-Fahrer Lanner (Klasse bis 4,0 Liter) und Wolf (Klasse bis 2,0 Liter ), beide in Führung liegend, spektakuläre Unfälle wegen Reifenschäden. Karl Slevogt geht es in einer 1.5l-Voiturette lockerer an und kommt heil, aber eben nur als Dritter ins Ziel. Johann Puch, selbst erfahrener Rennfahrer, trägt es mit Fassung.

Ries-Rennen
Oben der Bericht aus der "Allgemeinen Sport Zeitung" vom 30.Mai 1909
Folgend der (stark gekürzte) Rennbericht aus der "allgemeinen Automobil Zeitung" vom 30.Mai 1909, dem geneigten Leser möchte ich die 18 Seiten nicht antun.
Ries
ries
ries
ries
ries
Ries
Unten der Bericht über das Ries-Rennen aus dem "Grazer Volksblatt" vom 24.mai 1909"
Ries

Kilometer-Rennen in Triest
In der Klasse bis 8 HP gewann ein Puch-Wagen unter Karl Slevogt überlegen das Kilometer-Rennen in Triest am 17.Mai 1909 (bitte nicht verwechsen mit der Fernfahrt Wien-Triest-Wien). Warum die "Automobil Revue" im Bericht vom 29.5.1909 einen "Skerl" als Fahrer angibt, bleibt wohl immer rätselhaft. Darunter der Bericht über das Triester Rennen von "Sport & Salon" vom 22.Mai 1909. Das Riederberg-Rennen bei Wien war ein reines Motorrad-Rennen.
Triest
Triest
Nachfolgend der (stark gekürzte, im Original 8-seitige) Bericht aus der "Allgemeinen Automobil Zeitung" vom 23.Mai 1909 über das Kilometer-Rennen in Triest.
triest
triest
Triest
Triest
Nachfolgend der Bericht aus der "Wiener Sonntagszeitung" vom 17.Mai 1909 über das Kilometer-Rennen in Triest und das Riederberg-Rennen in Wien.
Wiener
Puch

2. Prinz-Heinrich-Fahrt 1909
Vom 10. bis 18. Juni 1909 führte die zweite Prinz-Heinrich-Fahrt über die Strecke Berlin–Breslau–Tatrafüred–Budapest–Wien–Salzburg–München (1857 km). Es starteten 108 Wagen.
Das erste Flachrennen wurde über 6 km bei Guben–Krossen, das zweite im Forstenrieder Park bei München über 5,5 km ausgetragen.
Sieger im Gubener Rennen wurde Kommerzienrat Wilhelm Opel (3 Min. 39 Sek.), Zweiter wurde Graf A. Kolowrat mit einem Laurin&Klement (3 Min. 10 Sek.).
Sieger im Gesamtklassement war Kommerzienrat Wilhelm Opel auf Opel, Zweiter Pöge auf Mercedes.

An dieser Fahrt hat auch Karl Slevogt auf dem nagelneuen 4-Liter-Puch, Besitzer Eugen Trebisch aus Wien, teilgenommen - das Fahrzeug lief die 3000 km problemlos. Bei Guben erreicht Slevogt 110 km/h (3 min 8 Sek) und läßt 99 von 103 Teilnehmern hinter sich. (gewertet wurde das Verhältnis Sollzeit zu Fahrzeit)
Der Motor dieses Puch-Spezial war ein langhubiger 4-Zylinder (Bohrung/Hub 86/172mm, Hubraum über 4l, 13/80 HP) mit hängenden Ventilen und obenliegender Nockenwelle (OHC). Der Puch-Prinz-Heinrich-Wagen war ein schnelles Hochleistungs-Fahrzeug, das sowohl für diese sportlichen Tourenfahrten als auch für Bergrennen und Geschwindigkeits-Konkurrenzen geeignet war. Die genauen Details und technischen Daten sind leider nicht erhalten.
Auf dieser Fahrt traf er mit August Horch zusammen (ebenfalls ein Absolvent der TH in Mittweida), der in der gleichen Fahrzeugklasse (Bohrung/Hub 85/170, 13/83 HP) mit seinem Horch unterwegs war, allerdings auch mit recht wenig Erfolg, kapitaler Motorschaden in Breslau (einer der Gründe des Ausscheidens bei Horch und Gründung von Audi).
Wäre Karl Slevogt nicht wegen Zeitüberschreitung bei der Reparatur einer gebrochenen Schaltkulisse (ein Teil war in das Getriebe gefallen) aus der Wertung genommen worden, dann hätte er die Fahrt 1909 gewonnen. Puch schreibt: "ein kleines Metallstück kam in die Schaltung und blockierte die erste Geschwindigkeit. Da die Reparatur über eine Stunde dauerte, wurde der Wagen außer Konkurrenz gesetzt.". Dem Gegenüber schreibt die "allg.Sport-Zeitung" von einem Kardanbruch und die "Automobil Revue" von einem Getriebeschaden - das wird wohl nie zu klären sein.
Auch 1910 beschickte Puch die Prinz-Heinrich-Fahrt, allerdings ohne Karl Slevogt und mit einer Abart von Typ "V", 100/160 mm Bohrung/Hub, seitengesteuert, 98 km/h.
P.H.F.
P.H.F.
Oben der Bericht der "Automobil Revue" vom 26.Juni 1909 über die Prinz-Heinrich-Fahrt. auch hier habe ich die uninteressanten vier Seiten der Ausgabe vom 19.Juni weggelassen.
Unten der sehr stark gekürze Bericht der "Allgemeinen Automobil Zeitung" über die Prinz-Heinrich-Fahrt ( 20.Juni 1909, 35 Seiten und 27.Juni 1909, 36 Seiten, 11.Juli 1909, 3 Seiten) denn das langschweifige Original möchte ich dem Lesern ersparen, es wird wenig über die Fahrer und Automobile, dafür um so mehr über Adel und Prominenz geschrieben. In der Ausgabe vom 27. Juni und 11. Juli wird weder Puch, Slevogt oder Horch erwähnt, daher habe ich diese Teile gänzlich weggelassen.
Slevogt auf Puch Prinz-Heinrich-Wagen
Oben Vorderansicht des PUCH Prinz-Heinrich-Wagens mit Karl Slevogt am Steuer. Eigenartig die Form der Kühlerverkleidung mit der vorspringenden Nase (Original-Text zum Bild)
"Auch der torpedoartige PUCHwagen muß eine Änderung vornehmen, und zwar gilt diese der Anordnung des Auspuffs."
Unten Karl Slevogt auf Puch in voller Fahrt auf der Rennstrecke bei Guben, die erste Geschwindigkeitsprüfung der Prinz-Heinrich-Fahrt.
Guben
Prinz-Heinrich-Fahrt 1909
p.h.f.
graz
Der Bericht über die Prinz-Heinrich-Fahrt aus dem "Grazer Volksblatt" vom 10.Juni 1909
phf
phf
Oben der Ergebnis-Bericht, darüber eine Zusammenfassung aller vorhergehendne Berichte über die Prinz-Heinrich-Fahrt aus der "Allgemeinen Sport Zeitung" vom 20. und 27.Juni 1909
P.H.F.
P.H.F.

Kilometer-Rennen bei Frankfurt
Kilometer-Rennen bei Frankfurt 1909, Bericht aus der AAZ, stark gekürzt. Im Text schreibt der Berichterstatter:
"Johann Puch A.G. hatte das Meeting mit Wagen und Motorrädern beschickt. In Klasse IV der Wagen siegte Ingenieur Slevogt, der mit seinem Puch-Wagen erst kürzlich den Kilometerrekort mit 27 3/5 Sekunden verbessert hatte, und schlug 4 deutsche Wagen. Wolf, ein weiterer Puch-Fahrer, konnte sich in der Klasse II hinter Dr. Opel placieren und in der Klasse der Motorräder wurde gleichfalls ein Puch zweiter hinter dem siegreichen Neckarsulm"
Das (verkleinerte) Foto stammt &übrigens aus der "Sport im Bild", das Original am Ende dieses Renn-Berichtes
Frakfurt
Frankfurt
Frankfurt
Frankfurt
Der Start zum Km-Rennen in Frankfurt 1909 - Foto aus dem Archiv der Fam. Slevogt
Graz
Der Bericht über das Kilometer-Rennen bei Frankfurt 1909 aus dem "Grazer Volksblatt" vom 23.8.1909
Frankfurt
Das Foto mit Bildunterschrift über das Kilometer-Rennen bei Frankfurt 1909 aus der "Sport im Bild"
Frankfurt
Puch-Werbeanzeige in der "Allgemeinen Automobil Zeitung" vom 11.7. 1909 mit den Erfolgen des Frankfurter Rennens
Frankfurt
Werbeanzeige von "PETERS UNION" Reifen im "Motorfahrer" vom 24.9.1909 mit den Erfolgen des Frankfurter Rennens

Semmering-Bergrennen 1909
Semmering-Bergrennen 1909
Aus dem 18 Seiten langen Bericht in der "Allgemeinen Automobil Zeitung" vom 26.9.1909 wurden die Passagen extrahiert, welche Puch, Slevogt und die Resultate betreffen.
Wie üblich hofiert die "Allgemeine Automobil Zeitung" Laurin & Klement mit ihren extrem langhubigen Motoren, so hoch, daß der Wagen wegen des hohen Schwerpunktes in den Kurven fast umfällt. Puch wird trotz aller Siege fast nie erwähnt, denn Slevogt tendiert zu weniger Show, zu kleinerem Hub, mehr Drehzahl und - ganz wichtig - automatischer Zündverstellung. Der Autor der AAZ versteht das nicht und schreibt: "Der charakteristische Puch-Wagen taucht jetzt auf. Ingenieur Slevogt hält das Steuer. Hübsch ist das Verhalten des Auspuffs. In der Kurve schweigt der Motor, dannn beginnt er wieder seine Musik."
Slevogt weiß sehr genau, was er tut ....
Semmering
Semmering
Semmering
Wolf
Medinger
Slevogt
Wolf
semmering

semmering
Semmering
Semmering
Bericht über das Semmering-Bergrennen 1909 in der "Sport im Bild"
semmering
Bericht über das Semmering-Bergrennen in der "Reichspost" vom 20.September 1909
Semmerimg
Bericht über das Semmering-Bergrennen im "Motorfahrer" vom 24.September 1909
Semmering
Karl Slevogt auf Puch am Semmering 1909 - Foto aus dem Archiv der Fam. Slevogt
Semmering
Bericht über das Semmering-Bergrennen in der "Automobil Revue" vom 25.September 1909
Semmering
Werbeanzeige in der "Allgemeinen Automobil Zeitung" zu den Puch-Siegen am Semmering - hier hat man kräftig abgeräumt !
motorfahrer
Werbeanzeige im "Motorfahrer" vom 3.September 1909 zu den Puch-Siegen am Semmering.


Berg-Rennen in Gaillon
Gaillon

Zurück
dot  Lebenslauf dot  Navigation dot  Inhaltsverzeichnis
dot  Laurin & Klement 1906-1907 dot  PUCH 1907-1910  
Weiter
dot  M.A.F. dot  Ruppe & Sohn, Piccolo dot  Apollo 1910-1913
Details
dot  Puch bis 1907 dot  Puch-Werk 1908 dot  Puch-Motorsport 1908
dot  Puch-Werk 1909 dot  Puch-Werbe-Flyer dot  Puch Bergfahrten
dot  Puch-Rekordfahrt dot  Puch in der Luftfahrt dot  Puch-Werk 1910