Karl Slevogt - Laurin & Klement ab 1908 L u KLuK-Logo


ALLE BILDER auf dieser Webseite unterliegen dem Copyright und dürfen weder kopiert noch anderweitig verwendet werden !!

Letzte Bearbeitung am 28.01.2019

Karl Slevogt verließ die Fa. Laurin & Klement zum 26.Oktober 1907. Die Motor-Konstruktionen, welche Karl Slevogt in seiner kurzen Zeit als Chefkonstrukteur bei Laurin & Klement schuf, waren für die Firma lange Jahre nach dem Ausscheiden von Karl Slevogt von essentieller Bedeutung.

Der Motor Typ "F" wird ein Erfolgsmodell für Laurin & Klement, sowohl im Verkauf als auch im Motorsport, noch Jahre nachdem Slevogt Laurin & Klement verlassen hatte, wurde dieser Motor weitergebaut und weiterentwickelt. Der Vierzylinder-Reihen-Block-Motor mit seitlich gesteuerten Ventilen, 16PS bei 1500/min, als Typ "FC" mit hängenden Ventilen, 30 PS bei 1800/min. Bohrung 84 mm, Hub 110 mm, 2496 ccm, Zylinderkopf nicht abnehmbar, Kurbelwelle in 3 Gleitlagern, Druckumlauf-Schmierung, Thermosyphon-Kühlung, Nockenwellen-Antrieb Stirnräder, Doppelzündung mit Bosch Magnet/Batterie, automatische Zündverstellung, 2 Kerzen pro Zylinder, Zenith-Vergaser mit Vorwärmung - diese Konstruktion ist die Basis der Laurin & Klement-Produktion für die folgenden Jahre.

Unzählige Erfolge gehen auf das Konto dieses Motors, gefahren von Slevogt, Hieronimus, Graf Kolowrat und anderen prominenten Fahrern bis 1910. Der Typ "FC" in Rennversion mit über 50PS ging deutlich über 110 km/h und wurde auch bei der Prinz-Heinrich-Fahrt 1909 eingesetzt!
Die von Karl Slevogt entwickelte Motorenreihen Typ "BS", "E", "F" wurden erst Ende 1909 abgelöst, die Fertigung des V2-Motors der Voiturette wird Anfang 1909 eingestellt.
Otto Hieronimus wurde Ende 1907 zum neuen Chefentwickler bei Laurin & Klement bestellt.
Ab 1908 und danach werden noch viele Rennen mit Laurin & Klement Fahrzeugen bestritten und gewonnen, die Firma jedoch konzentiert sich verstärkt auf die "High Society" mit großen, komfortablen und hochpreisigen Fahrzeugen, die Frau taucht als umworbene Kundin in der Werbung auf.

Karl Slevogt verband 1907 zwei Typ-F-Motore zu einem 8-Zylinder-Reihenmotor mit 45/50PS, 4880 ccm zum Typ "FF", der als Typ "K" Mitte 1907 auf der Automobilausstellung in Berlin und November 1907 in Paris gezeigt wurde. Da war Slevogt schon nicht mehr bei der Firma, da konnte oder wollte man bei Laurin & Klement den Motor nicht fertigen. Wäre der Motor in Serie gegangen, so wäre das der erste deutsche Achtzylinder gewesen.

Die Bedeutung von Karl Slevogt für die Automobil-Herstellung bei Laurin & Klement kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden.
Dies ist ein Werk über Karl Slevogt, daher findet man die Firmengeschichte dokumentiert in dem Buch "L&K – Skoda Teil I" von Petr Kozisek und Jan Kralik



Laurin und Klement
Laurin & Klement 1905 (Links: Václav Klement, Rechts Václav Laurin


luk Werk luk werk luk werk
Einige Postkarten mit Ansichten des Werkes von Laurin & Klement in Mlada Boleslav (Jungbunzlau)


englische Journalisten
Englische Journalisten besuchen das Werk von Laurin & Klement in Mlada Boleslav im Juli 1908.


LUK 1908 luk 1908
Werbung von Laurin & Klement in der "allgemeinen Automobil Zeitung" von 1908 im Österreich-Ungarn
LuK 1908


Karl Slevogt verband zwei Typ-F-Motore zu einem 8-Zylinder-Reihenmotor mit 45/50 PS, 4880 ccm zum Typ "FF".
Ein langes Chassis mit diesm Motor wurde als Typ "K" auf der Automobilausstellung 1907 in Berlin und Nov. 1907 in Paris präsentiert. Wäre der Motor in Serie gegangen, so wäre das der erste deutsche Achtzylinder gewesen.
Laurin-Klement Typ K
Laurin & Klement Doppelphäton Typ "KK" oder "FF" mit 45/50 PS Reihen-Achtzylinder-Motor

8-Zyl. Typ FF
Laurin & Klement - der 45/50 PS Achtzylinder-Motor 1907 !!

Typ K auf dem Weg zur Ausstellung
Laurin & Klement 45/50 PS Achtzylinder auf dem Weg zur Ausstellung im November 1907 nach Paris

8Zylinder
Oben ein Bericht aus dem "Polytechnischen Journal" von der Internationalen Automobilausstellung in Berlin 1907 über den Laurin & Klement 45/50 PS Achtzylinder-Motor.

8-Zylinder
Oben ein Ausschnitt aus einem Bericht über den "Pariser Salon" im November 1907 aus der österreichischen Zeitung "Fahrrad und Motorfahrzeug betreffs Laurin & Klement, speziell den 45/50 PS Achtzylinder-Motor.



China Kolowrat Moskau
Laurin & Klement Voiturette B im Einsatz in China Laurin & Graf Kolowrat 1907 im Rennen auf einm Laurin & Klement Typ F Laurin & Klement Typ FC in Moskau 1908, rechts Hieronimus am Steuer


1908 1908 1908
1908 und danach konzentiert sich Laurin & Klement verstärkt auf die "High Society" mit großen, komfortablen und hochpreisigen Fahrzeugen, die Frau taucht in der Werbung auf. Diese und die folgenden Anzeigen stammen aus der "Allgemeinen Automobil Zeitung" Ausgabe 1908

1908 1908 1908
Es werden Geschäftsleute angesprochen, Gesellschafts-Fahrten, Weltweiter Service und Vertrieb sind Verkaufsargumente, Sport und Rennen treten zurück. Insgesamt schaltet Laurin & Klement mehr Werbe-Anzeigen als die gesamte Konkurrenz.

1908 1908 1908
Das sind ziemlich die letzten Werks-Rennsport-Einsätze von Laurin & Klement, danach übernehmen Privatiers die Rennerei und man siegt auf Fahrzeugen dieses Herstellers noch bis 1914. Graf Kolowrat wechselt zu Austro-Daimler.

luk luk siegt luk semmering
Oben einige Inserate aus der "österreichischen Fahrrad- und Automobil-Zeitung", später umbenannt in "Fahrrad- und Motorfahrer" vom September 1907 mit den Rennsiegen Wien-Graz-Wien und Budapest, vom Juni 1908 mit den Rennsieg in St. Petersburg und vom September 1908 mit dem Rennsieg am Semmering. Fast alle Siege wurden mit dem Laurin & Klement Typ "FC" herausgefahren.

luk Werb 08 luk werb 08 luk Werb 09
Oben einige Anzeigen aus der "österreichischen Fahrrad- und Automobil-Zeitung", später umbenannt in "Fahrrad- und Motorfahrer", ausgewählte Beispiele vom Januar 1908, Februar 1908, Mai 1909. Laurin & Klement "verschleudert" Motoren und andere Fahrzeugteile - ist man in Geldnöten, betreibt man einen "Ausverkauf" oder wie muß man das interpretieren ?

LUK Werbung LuK 1908
Oben Anzeigen aus der "österreichischen Fahrrad- und Automobil-Zeitung", später umbenannt in "Fahrrad- und Motorfahrer", links mit den Rennerfolgen 1907, rechts daneben eine Werbung vom April 1908



bergrennen
oben ein Bericht aus der "österreichischen Fahrrad- und Automobil-Zeitung", später umbenannt in "Fahrrad- und Motorfahrer", vom April 1908 über das Bergrennen Königsaal-Ilowischt, wo noch einmal die kleinen, von Slevogt konstruierten L&K-Typen große Erfolge feiern können.


luk Berlin 1910
der Stand von Laurin & Klement auf der Automobil-Ausstellung in Berlin im April 1910.


Laurin & Klement Plakat
Plakat
Zurück
dot  Lebenslauf dot  Navigation dot  Inhaltsverzeichnis
dot  Spyker 1905 dot  Cudell 1902-1905 dot  Laurin & Klement 1906-1907
Details
dot  Laurin & Klement bis 1906 dot  Laurin & Klement 1906 dot  Laurin & Klement 1907 Weiter
dot  Puch 1907-1910